Bei all den Geschehnissen, die in den letzten Wochen auf uns niedergingen, war es uns unmöglich, für alles einen separaten Blogbeitrag auf die Beine zu stellen. Aus diesem Grund haben wir unseren Newsticker gestartet. Dort findet ihr aktuelle News in Form von Kurznachrichten.

Da diese Kurznachrichten in so einem Newsticker aber sehr schnell in der Versenkung verschwinden und nicht mehr greifbar sind, fassen wir die Geschehnisse der vergangenen Woche in einem Wochenrückblick nochmal zusammen. In diesem ersten Beitrag starten wir mit dem FlyFF Rückblick vom 25.11.2019 bis 01.12.2019.

„Die Legende der Mondhasen“ – Ein weiteres FlyFF Event Desaster?

Die vier Newstickereinträge der vergangenen Woche bestanden allesamt aus ein und demselben Thema: „Die Legende der Mondhasen“. Hierbei zeigt sich wieder einmal das grandiose Talent, das unser Lieblingspublisher an den Tag legt. Gehen wir die einzelnen Meldungen der Reihe nach durch.

Extrem niedrige Droprate der Event-Items

So gesehen stimmt das eigentlich gar nicht. Die allgemeine Droprate der Event-Items war zwar nicht aphrodisierend, aber auch nicht extrem schlecht. Das Problem war jedoch die Relation von den benötigten Event-Items für die eintauschbaren Belohnungen. Zwischen 100 und 700 „Rice Cakes“ benötigt man für eine einzelne Belohnung. Das machte das Farmen des Events zu einer regelrechten Qual und demotivierte die Spieler.

Anpassung der Droprate #01

Immerhin ist WEBZEN ja noch des Lesens mächtig und vernahm den Groll von uns, dem zahlenden Pöbel. So reagierte man auf die Beschwerden mit einer Erhöhung der Droprate. Nach unseren Einschätzungen und Vorher-/Nachher-Vergleichen vermuten wir eine Erhöhung der Droprate um circa 25%.

Die Kommunikation dessen war aber wieder einmal unterste Schublade. GM Piccolo warf es ganz nebenbei auf dem englischen Discord in den #general Channel. Auf Nachfragen von Spielern auf dem deutschen Discord gab Moderator Amenofus die Information auch dort preis. Es gab jedoch keine offizielle Ankündigung dazu. Community Management und Kommunikation, wie wir es von WEBZEN gewohnt sind.

Anpassung der Droprate #02

Obwohl die Droprate bereits erhöht wurde, machte sie keinen sehr großen Unterschied zu vorher. Zwar äußerten sich einige Spieler positiv über diese Anpassung, aber dennoch war sie im Vergleich zu anderen Farm-Events in der jüngsten Vergangenheit sehr unverhältnismäßig. Also gab es einen Tag nach der ersten Anpassung der Droprate gleich eine weitere.

Dieses Mal wechselte es von dem einen Extrem in das gegensätzliche Extrem. Bei unseren eigenen Tests und Vergleichen konnten wir einen Anstieg der Droprate von circa 650% feststellen. Das sieht auf den ersten Blick nach einer sehr überzogenen Anpassung aus. Tatsächlich passt die neue Droprate aber gut zu dem Verhältnis von Questbelohnungen und benötigten Eventitems.

Weiterhin wurde angekündigt (und dieses Mal sogar im Discord Channel #ankuendigungen), dass die „Rice Cakes“ auch auf dem Collector Field gesaugt werden können.

„Rice Cakes“ doch nicht auf dem Collector Field saugbar

Es kam, wie es kommen musste. Aufgrund der Ankündigung, dass die „Rice Cakes“ nun auch auf dem Collector Field zu finden seien, besorgte sich der ein oder andere Spieler Silver / Gold Batterien aus dem Cash Shop und stellte seine Charaktere auf das Saugfeld. Sehr schnell gab es jedoch das Feedback, dass keine „Rice Cakes“ dort zu finden sind. Dieses Feedback wurde zunächst mit den Worten abgetan, dass es nur eine sehr geringe Chance gibt, die Event-Items dort zu bekommen (was im Vorfeld natürlich nicht angekündigt wurde).

Als sich die Beschwerden häuften, entschloss sich WEBZEN dann doch noch dazu, beim Entwickler nachzufragen. Wir waren daraufhin nicht überrascht, als es hieß, dass sich der Entwickler geirrt habe und es die „Rice Cakes“ doch nicht auf dem Collector Field gibt. Soviel zu WEBZEN’s toller Qualitätssicherung.

Der Punkt, der uns hier immens aufregt, ist, dass WEBZEN scheinbar keinerlei Qualitätskontrolle mehr durchführt. Es wird einfach und direkt das öffentlich rausgehauen, was Gala Lab gesagt hat. Es wird nicht nochmal auf den eigenen Testservern getestet, hinterfragt oder überprüft. Dabei hat gerade die Vergangenheit schon so oft gezeigt, wie sehr man sich auf die Aussagen des Entwicklers aus Korea verlassen kann. Der Umstand, dass Spieler aufgrund dieser Falschinformation Geld im Cash Shop gelassen haben, interessiert dann nicht weiter. „Dem Entwickler tut das leid“ und das war es dann.

Unser Fazit zur vergangenen Woche

Zwar war die vergangene Woche in FlyFF nicht ganz so schlimm wie teilweise die Wochen davor, aber dennoch zogen in erster Linie wieder Katastrophen durch die Welt von Fly For Fun. Das laufende Event benötigte wieder etliche Anpassungen, es gab Falschinformationen, die zu finanziellen Schäden bei Spielern führten, und man spielte sie wieder einmal mit Entschuldigungen herunter.

Kurz zusammengefasst: Dieselbe Scheiße in anderem Gewand.